VKU, 4.8.2017 Neu Wokern



Nordkurier am 04.08.2017
Auto rast in Wohnhaus

Neu Wokern · Heute
Der Fahrer eines Opel Omega hat die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Der Mittzwanziger war mit zwei anderen jungen Menschen in den frühen Morgenstunden unterwegs. Die Unfallursache muss noch ermittelt werden.


FOTO: Stefan Tretropp

Zu einem wahren Horror-Unfall ist es am frühen Freitagmorgen in der Nähe von Teterow gekommen. Gegen 3.30 Uhr raste ein mit drei jungen Insassen besetzter Opel Omega in dem kleinen Ort Neu Wokern in ein Haus. Zwei Schwer- und ein Leichtverletzter gab es dabei zu beklagen. Die Statik des Wohnhauses ist in Gefahr.
Den Feuerwehrleuten, Rettungssanitätern und Notärzten bot sich ein Bild des Schreckens. Aus bislang noch unbekannter Ursache verlor der junge Fahrer, der von der Polizei auf Mitte 20 geschätzt wurde, in einer leichten Kurve die Kontrolle und touchierte zunächst eine Laterne. Der Opel Omega raste geradeaus weiter und prallte direkt in ein Wohnhaus. Durch den lauten Knall wurden die Bewohner aus dem Tiefschlaf gerissen.
Ermittlungen sollen klären, ob Alkohol im Spiel war."'Helft mir, helft mir', hat da jemand gerufen”, beschreibt die Bewohnerin die Situation kurz nach dem Unfall, als sie vor die Tür trat. Der Wagen prallte direkt in einen Flur und durchschlug die Steinwand. Die drei Insassen des Opels, allesamt Mittzwanziger, wurden bei dem Unfall im Wrack eingeklemmt. Zwei konnten relativ schnell befreit werden, bei einem der Beteiligten dauerte die Rettung lange. Er kam auch per Intensiv-Transport-Hubschrauber nach Rostock in eine Klinik.
Zur Unfallursache konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Ob Alkohol eine Rolle spielt, wird im Rahmen der Ermittlungen auch geprüft. Eine Flasche Amaretto befand sich im Wageninneren. Ein Dekra-Sachverständiger ermittelt zur Unfallursache. Die Statik des Hauses muss nun von Experten geprüft werden, so lange wird der betroffene Bereich abgestützt.